VORWORT

Alles begann bei der letzten Club-Ausfahrt ins herbstliche Salzkammergut, als einige Oldtimer-Freaks sich nach der letzten "Sonderprüfung" auf den verträumten Straßen im Wolfgangtal noch im Gasthof zur Wacht zusammensetzten. Dabei Erfahrungen und Tipps austauschten und Geschichten aus der großen Puchfamilie erzählten und von jener Zeit schwärmten, als Motorrad und Auto noch mehr waren, als fahrbarer Untersatz.

Die Idee war geboren. Warum nicht mehr Gleichgesinnte einladen, einmal im Jahr, um gemeinsam den Geist dieser Zeit zu inhalieren. Warum nicht einmal im Jahr zurückerinnern an jene Zeit, als Puch so jung war, wie die Generation, die sie geprägt hat. Eine Generation, die die ganze Welt veränderte. Als Flowerpower Botschaften von Liebe und Freiheit die Menschheit bewegten. Einmal im Jahr die ganze Familie zusammenführen, die große Puchfamilie , die zwei- vier- und allrädrigen Verwandten bis hin zu den jüngsten Ablegern, den feschen Cinquecentis aus Italien.

 

 


ÖAMTC Pannenhilfe 1954: Die Stunde Null

Ein Fischhändler kam an einem heißen Sommertag im Jahr 1954 zu Fuß zur ÖAMTC Garagenbox in der Einsiedlergasse im 5. Wiener Bezirk, weil sein Kraftrad mitsamt der kostbaren Ladung liegen geblieben war. Die Zeit drängte, da nahm der Chef der Technischen Dienste sein Privatfahrzeug, fuhr zum Ort des Geschehens und konnte das Motorrad wieder flottmachen und die Fische vor dem Verderben bewahren. Die Idee einer Hilfe, die zum Mitglied auf die Straße hinauskommt, war geboren.